Das Dorf Sirakau

Sirakau ist die Gemeinde im Bezirk Žďár nad Sázavou in der Region Vysočina. Sirakau liegt an der tschechischen Seite der historischen Landgrenze von Böhmen und Mähren. Es liegt am Hornosázavská Hügelland 13 km südwestlich von Žďář na Sázavou und 8 km nordöstlich von Polná. Durch das Dorf fließt der Bach, der 1 Kilometer in der Ostrichtung von der Gemeinde entspringt, dann fließt er in den Fluss Poděšín. Im Südwesten von Sirakau befindet sich Sirakau Teich. Der höchste Punkt in der Umgebung von Sirakau ist Blažkov Hügel, die 693,5 m a.s.l. hoch. Blažkov Hügel liegt 2,5 km südlich von Sirakau und es gibt einige touristische Wege. Der Gipfel des Hügels befindet sich in Mähren im Kataster der Nachbargemeinde Blažkov. Der Gipfel ist Teil der Zone des sogenannten Dachs Europas.

Der Name der Gemeinde stammte angeblich aus der Tatsache, dass das Dorf für einige Zeit aufgegeben wurde. Bis 1921 war der Name des Dorfes Sirakov. Die älteste schriftliche Notiz stammt aus dem Rechtsstreit zwischen Vikard von Polná und marodierenden Rittern Billung von Žumberk und Bohuněk von Popovice im Jahre 1319. In dem am 6. April 1365 erteilten Dokument Čeněk von Lipé gibt Sirakau, Polná und weitere 13 Dörfer an Ješek von Pirkenštejn. Seit dieser Zeit wurde Sirakau seit langem Teil des Herrenhauses von Polná und hatte denselben Besitzer.

Im Jahre 1828 wurde der Bau der Grundschule aufgezwungen, wo bis 1977 Lehre stattfand. Es gab 4 Klassen. Nach der Auflösung der Schule in Sirakau müssen lokale Kinder in die Grundschule in Nížkov gehen.

Am 2. September 1874 wurde die Gemeinde mit einem großen Wildfire getroffen, das fast das ganze Dorf zerstörte. Sie haben gerade das Schulgebäude gerettet, das sich im Zentrum des Dorfplatzes befand.

1923 zerstörte ein weiteres Feuer zwei Drittel des Dorfes. 1869 – 1880 Sirakau war Teil des Bezirks Polná, dann 1880 – 1950 war er Teil des Bezirks Německý Brod (später Havlíčkův Brod) und ab 1950 Teil des Bezirks Žďár nad Sázavou. 1980 – 1990 wurde Sirakau vom MNV (Nationales Nationalkomitee) Nížkov verwaltet.

Im Jahre 1846 wurde der bedeutende tschechische Meteorologe František Augustin geboren.

Die freiwillige Feuerwehr wurde 1906 gegründet und befindet sich in der örtlichen Feuerwache.

Die Schule wurde 1987 in das Kulturhaus rekonstruiert.

Nach der Volkszählung im Jahre 1921 lebten 351 Einwohner in 56 Häusern. In jenen Tagen lebten 175 Frauen in Sirakau. 350 Einwohner berichteten über die tschechische Nationalität und 1 Einwohner berichteten über die deutsche Staatsangehörigkeit. 349 römische Katholiken lebten hier